Die USA machen im März einen weiteren Schritt zu obligatorischen Geschwindigkeitsbegrenzern

30-04-2022

Die USA sind der Vorschrift für Geschwindigkeitsbegrenzer in Nutzfahrzeugen einen Schritt näher gekommen, obwohl die Vorschläge noch nicht festgelegt haben, was Höchstgeschwindigkeiten sein könnten.

Eine am 27. April eingereichte Absichtserklärung (Notice of Intent, NOI) soll die Öffentlichkeit über Pläne informieren, mit dem Regelsetzungsprozess für Geschwindigkeitsbegrenzer voranzukommen, sagte die US-amerikanische Federal Motor Carrier Safety Administration (FMCSA) auf ihrer Website.

Pläne, Geschwindigkeitsbegrenzer vorzuschreiben, sind in den USA seit Jahren in Arbeit. Im Jahr 2016 wurde eine Notice of Proposed Rule Making (NPRM) eingereicht, obwohl die FMCSA anerkennt, dass sich einige Perspektiven in den Jahren seitdem geändert haben könnten.

„Studien und Forschungen haben bereits bewiesen, was uns allen vor langer Zeit in Fahrschulklassen beigebracht wurde, dass der Verkehr am sichersten ist, wenn alle Fahrzeuge mit der gleichen relativen Geschwindigkeit fahren“, sagte Todd Spencer, Präsident der Owner-Operator Independent Drivers Association (OOIDA). zugehörige Aussage. "Die Begrenzung von Lastwagen auf Geschwindigkeiten unterhalb des Verkehrsflusses erhöht die Interaktionen zwischen Fahrzeugen, was zu mehr Unfällen führen kann."

Die meisten Unfälle mit Nutzfahrzeugen ereignen sich auch in Gebieten, in denen Geschwindigkeitsbegrenzungen unter 55 mph (88 km/h) liegen, was die Auswirkungen eines Mandats mildert, fügte er hinzu.

„Was die Autofahrer wissen sollten, ist, dass diese Lastwagen, wenn sie auf langen Autobahnstrecken hinter Lastwagen stecken, oft auf eine Geschwindigkeit beschränkt sind, die weit unter der angegebenen Höchstgeschwindigkeit liegt.“

Die American Trucking Association begrüßte den „konstruktiven, datengestützten Ansatz“ der FMCSA zu diesem Thema.

„Wir beabsichtigen, den Vorschlag von FMCSA gründlich zu prüfen, und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Agentur, um eine endgültige Regel zu formulieren, die mit unserer Richtlinie übereinstimmt, die den Einsatz von Geschwindigkeitsbegrenzern in Verbindung mit zahlreichen anderen Sicherheitstechnologien unterstützt“, sagte Chris, Präsident und CEO von ATA Speer.

Kanadische Mandate

Die Technologie ist für Fluggesellschaften, die in zwei der größten Provinzen Kanadas tätig sind, nichts Neues. In Ontario und Quebec sind seit 2009 Geschwindigkeitsbegrenzer auf 105 km/h vorgeschrieben.

Eine Studie des Verkehrsministeriums von Ontario (MTO) stellte fest, dass geschwindigkeitsbedingte Kollisionen mit Verschulden, an denen große Nutzfahrzeuge beteiligt waren, um 73 % zurückgingen, nachdem in der Provinz die gesetzlich vorgeschriebene Geschwindigkeitsbegrenzergesetzgebung in Kraft trat.

Dieselbe Studie bestätigte, dass es keine Beweise dafür gab, dass Geschwindigkeitsbegrenzer zu anderen Kollisionen wie Auffahrunfällen beitrugen. Der Anteil der hinten getroffenen Lkw-Fahrer (10 % der Kollisionen) blieb unverändert. Die Forscher verglichen Daten von 2006-08 bis 2010-12 und untersuchten Todesfälle, Verletzungen und polizeilich gemeldete Sachschäden auf Hochgeschwindigkeitsautobahnen.

Die US-Vorschriften würden für Nutzfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 26.000 lb gelten und würden eine On-Board-Diagnose erfordern, um festzustellen, ob Zeit- und Datumseinstellungen geändert wurden. Motorträger wären erforderlich, um die Geschwindigkeitsbegrenzer während der Lebensdauer des Fahrzeugs aufrechtzuerhalten.

Die meisten schweren Lkw sind seit 1999 mit elektronischen Steuergeräten ausgestattet, obwohl einige Hersteller noch bis 2003 mechanische Steuergeräte einbauten, sagt die US-amerikanische National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA).

„Die Behörde erwägt, die Regel nur auf [Nutzfahrzeuge] anzuwenden, die nach einem bestimmten Datum wie 2003 hergestellt wurden, da dies die Population von Fahrzeugen ist, für die ECUs routinemäßig installiert wurden und möglicherweise zur Regelung der Geschwindigkeit der verwendet werden können Fahrzeuge“, sagte FMCSA.

Die über das NOI gesammelten Kommentare sollen in eine ergänzende Mitteilung aufgenommen werden, die für 2023 erwartet wird. Von dort aus wird die Regelsetzung an das Office of Management and Budget Review verlagert, bevor sie veröffentlicht wird.

-Dieser Artikel wurde aktualisiert, um Kommentare von OOIDA und ATA aufzunehmen.


Holen Sie sich den neuesten Preis? Wir werden so schnell wie möglich antworten (innerhalb von 12 Stunden)

Datenschutz-Bestimmungen